SHERPA    Nicht von schlechten Eltern

  • Der Meister im Kornertrag, fünfjährig rel. 103.
  • Schnellwüchsige, frühreife Robusthybride mit Spätsaateignung.
  • Sehr gute Winterhärte, Regenerationskraft und Ertragsstabilität.

Verlässlicher Klassiker

Gestandene Sorten sind selten. SHERPA ist auch in vielen europäischen Rapsanbaugebieten ein sehr erfolgreicher Klassiker. Robustheit, Winterhärte, Regenerationskraft nach Winter und nach Frühjahrstrockenheit, sind die charakteristischen Eigenschaften von SHERPA, die auch von deutschen Praktikern geschätzt werden. Jahr für Jahr. Ein Selbstläufer.

Besonderer Wurzelcharakter

Ein robustes Herbstwachstum, die Mulchsaateignung und sehr späte Saattermine waren bei SHERPA vor fünf Jahren außergewöhnlich gut. So wurden erstmals spezielle Wurzeluntersuchungen begonnen, die tatsächlich einen besonderen Wurzelcharakter bestätigt haben. Die „Entdeckung“ der ungewöhnlich kräftigen und langen Pfahlwurzel von SHERPA hat seitdem zu weiteren Wurzelcharakterisierungen anderer Sorten geführt, sogar zu wissenschaftlichen Grundlagenforschungen der Wurzel. Und neuen Züchtungsaspekten. Möglicherweise war die Wurzel von SHERPA ein Schlüssel zum Ertrag in 2015.

Eignung/Ausprägung (Züchtereigene Einschätzung)

  

Ertragseigenschaften

Kornertrag
gering         hoch
Ölgehalt
gering         hoch
Ölertrag
gering         hoch
 

Ertragssicherheit

Standfestigkeit
gering         hoch
Gesundheit
gering         hoch
Trockenstresstoleranz
gering         hoch
Regenerationsfähigkeit
gering         hoch
Winterfestigkeit
gering         hoch
 

Standorteignung

Leichte Böden (z.B. D-Standorte)
gering         hoch
Gute Böden (z.B. Löss-Standorte)
gering         hoch
Schwere Böden (z.B. Marschen/Höhenlagen)
gering         hoch
 

Bestandesführung

Mulchsaateignung
gering         hoch
Low-Input-Eignung
gering         hoch
Gülleverträglichkeit
gering         hoch
Mähdruscheignung
gering         hoch
   
Saatzeit
früh     ø     spät
Herbstentwicklung
verhalten     ø     wüchsig
WR-Einsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
WR-Einsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Reifestaffelung
früh     ø     spät
  
*mögliche Reduktion/Erhöhung der Aufwandmenge um 10-20 % von ortsüblich

LSV Ergebnisse


SHERPA- Sichere Kornerträge - Jahr für Jahr


SHERPA - Der Klassiker für robuste Erträge