40 Jahre RAPOOL

Die längste Erfahrung in der Rapszüchtung. Seit 40 Jahren als Züchtergemeinschaft im Markt. Seit 1897, 1923 und 1954 als Einzelunternehmen aktiv mit den heute längsten und ältesten „Wurzeln“ bei der Sommer- und Winterrapszüchtung in Europa.

Die ersten bei Öl und Schrot
Damals wie heute steht die „heimische“ Öl- und Proteinversorgung im Mittelpunkt der Züchtung. Qualitätsumstellungen auf erucasäurefreie Sorten (0-Sorten) ab 1974 haben den RAPOOL-Erfolg ebenso begründet wie die Einführung von glucosinolatarmen Winterrapssorten (00-Sorten) ab 1986.

Die ersten MSL-Hybriden
Große Sorten wie TALENT oder VISBY haben den Praxisertrag Schritt für Schritt gesteigert und stabilisiert. Mulchsaaten in engen Weizenfruchtfolgen sind eigentlich erst mit MSL-Hybriden von RAPOOL möglich und haben die Wettbewerbsfähigkeit in der Fruchtfolge gestärkt. Das passt.

Präzise Anbauberatung
Mit der Erfahrung und Beratung von RAPOOL ist der Rapsanbau groß geworden. Der Sortenerfolg geht nicht nur in die Züchtung, sondern auch in die Praxiserprobung, in die vielen Anbauversuche zu Standorteignung, Saatzeit, Intensität und Bodenbearbeitung. Hinzu kommen die kostenfreien Warn- und Prognosehinweise zu Krankheiten und Schädlingen, aber auch Anregungen zum Resistenzmanagement oder zur gezielten Düngung nach Frischmasse. Alles, damit es passt.

Auch unsichtbar sichtbar
Ob Beizinnovationen wie DMM oder Clothianidin gegen Kohlfliegen – RAPOOL hat es entdeckt, mitentwickelt, der Praxis erklärt und zum Erfolg geführt. Neue Beizperspektiven sind in der praktischen Erprobung, aber auch Pflanzenbaukonzepte zur Reduktion der Treibhausgasbilanzen und Verbesserung der N-Salden. RAPOOL stellt sich den entscheidenden Fragen der Zukunft, z.B. neuer Möglichkeiten der Blütenbehandlung. Das passt.

Auch im Bienenschutz
RAPOOL hat maßgeblich die Zertifizierung der Rapsbeizung vorangetrieben und zum Erfolg geführt. Beizlücken wurden geschlossen. Das Verfahren professionalisiert. Zum Wohle der Anwender und der Umwelt. Dazu stehen wir.