Jetzt die Rapsfrischmasse bestimmen und Stickstoff im Frühjahr sparen!

Günstige Wachstumsbedingungen in einigen Regionen haben in diesem Herbst vielerorts zu einer guten Blattentwicklung der Rapsbestände geführt. Die Pflanzen konnten oftmals viel Frischmasse bilden und damit umfangreich Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen. 

Ein Teil des  im Herbst aufgenommenen Stickstoffs kann im Frühjahr angerechnet und bei der Frühjahrsdüngung berücksichtigt werden. Besonders im Hinblick auf ausgeglichene Nährstoffbilanzen, hohe Nährstoffkosten und nachhaltige Anbautechnik sollte vermehrt Augenmerk auf eine optimale und angepasste Düngung gelegt werden.

Ein „normal entwickelter“ Rapsbestand bildet ca. 1kg Frischmasse pro m2. Ein üppiger Rapsbestand kann dagegen 2 bis 3 kg Frischmasse gebildet haben. Ein Rapsbestand mit ca. 2kg Frischmasse/m2 hat bereits 50kg N/ha mehr aufgenommen, als ein normal entwickelter Bestand. 70% dieser Menge (= 35kg/N) könnten bei der Frühjahrsdüngung eingespart werden.

Der RAPOOL-RING rät jetzt dazu in den gut entwickelten Beständen die Frischmasse zu bestimmen. Dazu muss auf einem m² die oberirdische Pflanzenmasse abgeschnitten und gewogen werden. Der RAPOOL-RING startet ab sofort auf der Firmenhomepage auch ein Monitoring zu diesem Thema.

RAPOOL-RING GmbH, November 2014