Gelbschalen aufstellen und kontrollieren

Das vorausgesagte warme Frühlingswetter am Wochenende wird den Raps spürbar ergrünen lassen, aber auch den ersten Schädlingszuflug bringen.

Abb.: Gelbschale im Bestand
 Abb.: Gelbschale im Bestand
Daher sollten Sie, sofern noch nicht erfolgt, zügig Ihre Gelbschalen aufstellen. Denn bereits ab ca. 5 bis 6°C Bodentemperatur kann der Erstzuflug von Stängel- und Triebrüssler erfolgen.

Die Gelbschalen (mit Gitterabdeckung) sollten etwa 10 bis 20 m vom Feldrand aufgestellt werden. Rapsstängelrüssler überwintern auf den vorjährigen Rapsschlägen, während Triebrüssler Waldränder und Hecken als Winterquartier bevorzugen. Dies sollten Sie bei der Platzierung der Gelbschalen beachten.

Werden ausschließlich Rüssler gefunden, sind nach Überschreiten der Schadschwelle zur Bekämpfung alle dafür zugelassenen Pyrethroide  geeignet. Sobald parallel erste Rapsglanzkäfer auftreten, sollte zur Stängelrüsslerbekämpfung  Trebon 30 EC (Typ I-Pyrethroid) eingesetzt werden.

Achtung: Abweichend zum empfohlenen Triebrüssler-Bekämpfungstermin (siehe Tabelle) ist eine frühe Behandlung sinnvoll, wenn zusätzlich an ca. 60 bis 70% der Blattstiele die typischen Verbräunungen, Bohrlöcher oder Larven des Rapserdflohs gefunden werden. Denn kleine Erdflohlarven können auch durch zeitige Frühjahrsmaßnahmen noch deutlich dezimiert werden.

05.03.2015, Dipl.-Ing. agr. Rainer Kahl, RAPOOL-RING GmbH

Abb.: Frühjahrsschädlinge im Vergleich
 Abb.: Frühjahrsschädlinge im Vergleich