Pflanzenschutz 2015, Maßnahmen im Winterraps

von Henning Ehlers, Landwirtschaftskammer NRW
 

Im Herbst 2014 durften die insektiziden Beizen im Raps nicht mehr verwendet werden. Regional ist ein extrem starker Zuflug an Rapserdflöhen aufgetreten, der einen mehrmaligen Einsatz zugelassener Insektizide notwendig machte. Kontrollen auf Larvenbefall  (Schadschwelle ca. 5 Larven/Pflanze) sollten jetzt in den Beständen erfolgen.

Die dichten gut entwickelten Bestände unterdrücken Unkräuter meistens ausreichend, so dass keine weiteren Maßnahmen notwendig sind. Ackerfuchsschwanz sollte aber nicht toleriert werden.

Die schwierigen Erntebedingungen im Sommer 2014 haben häufig zu Verdichtungen geführt, die nicht in jedem Fall durch die Bodenbearbeitung aufgehoben werden konnte.  Wird eine schwache Wurzelentwicklung in den Beständen festgestellt, ist auf eine frühe und ausreichende Nährstoffversorgung zu achten.

Die Wirtschaftlichkeit der Wachstumsreglermaßnahmen ist im Durchschnitt der Jahre nur knapp gegeben. Üppige dichte Bestände und lageranfällige Sorten sollten im Frühjahr trotzdem zeitig eingekürzt werden, um Lager zu verhindern.

Der Schädlingszuflug kann im Frühjahr bereits ab Mitte Februar bei Temperaturen über 10 °C einsetzen. Das Aufstellen von Gelbschalen ist notwendig, um den Beginn des Zuflugs der Kohltriebrüßler und des Großen Stängelrüßlers zu erfassen.

Die Bekämpfung des Rapsglanzkäfers wird zunehmend schwierig, da nur noch wenige Insektizide mit guten Wirkungen zur Verfügung stehen. Dabei kommt der Terminwahl eine besondere Bedeutung zu. Der Bienenschutz muss dabei oberste Priorität haben.

Mit der Behandlung gegen Sklerotinia-Weißstängeligkeit in der Vollblüte wird häufig eine gute Wirtschaftlichkeit erreicht. Erstmals wurden sogenannte Drop-Legs zur Vollblütenbehandlung eingesetzt. Dabei werden unterhalb der Blütenstände die Fungizide bzw.  Insektizide appliziert, dies dient fördert den Bienenschutz. Weitere Versuche sind  notwendig, um den Einsatz dieser neuen Technik zu optimieren.


Vortrag Henning Ehlers
PDF-Download