log

Rapsglanzkäfer

Beschreibung

Der Rapsglanzkäfer zählt zu den bedeutendsten Rapsschädlingen. Er zerstört Rapsknospen und verursacht damit unregelmäßige Blüten- und Schotenstände.

Aussehen
Der kleine Käfer ist 1,5 bis 2,5 mm lang. Sein oval geformter Panzer glänzt je nach Lichtverhältnis grün- bis blauschimmernd. Die schlanken, gelblichweißen Larven sind in älteren Blüten zu finden. Die drei Beinpaare und der Kopf sind schwarzbraun. Auf jedem Körperabschnitt sind oberseits zwei bis drei dunkle Flecken.

Temperatur/Wärmebedarf
Die Käfer verlassen bei Bodentemperaturen von 9-11 °C ihr Winterlager. Ab März / April, nach einem Reifungsfraß am Pollen frühblühender Pflanzenarten, fliegen sie in die Rapsbestände ein. Fernflüge finden ab einer Tagestemperaturen von 15 °C statt.

Schadbild
Die Rapsglanzkäfer fressen die Knospen an und beschädigen dabei den Fruchtknoten, um an ihre Nahrung, den Rapspollen, zu gelangen. Kleine Knospen werden total zerstört, daher ist der Befall um so gefährlicher je früher er erfolgt. In der Blüte zeigt sich jedoch, dass auch ein Starkbefall der Käfer von einer gesunden, kräftig entwickelten Pflanze kompensiert werden kann. Nur in extremen Befallsjahren sind Schäden nach Blühbeginn möglich. 

Zeitpunkt der Befallsermittlung
Ab Mitte März bis Anfang April.

Befallsermittlung
Die Gelbschale sollte in Höhe der Bestandesoberkante platziert werden. Zur genauen Befallshöhe müssen die Käfer jedoch direkt an den Knospenständen nach Abklopfen gezählt werden. 

Schadbilder

 Schadbild des Rapsglanzkäfers
 Larven des Rapsglanzkäfers
 Schäden durch Rapsglanzkäfer

Schadschwelle

Bis BBCH 55:

  • Normale/kräftige Bestände: > 8 Käfer/Haupttrieb
  • Gestresste/schwache Bestände: > 4 Käfer Haupttrieb

BBSH 55 - 59:

  • Normale/kräftige Bestände: > 10 Käfer/Haupttrieb
  • Gestresste/schwache Bestände: > 5 Käfer Haupttrieb

                    


Schädling

 Rapsglanzkäfer auf Knospen

Bekämpfung

Käfer besiedelt den Bestand vom Rand her, daher muss kontrolliert werden, ob eine Randbehandlung ausreichend ist.

Für weitere Infos siehe bitte RAPOOL-Insektizidmodul.