Rübsenblattwespe

Beschreibung

In der Regel ist die Rübsenblattwespe im Rapsanbau nur selten bekämpfungswürdig. Ihr Larvenfraß bleibt anfänglich meist unentdeckt und das Schadausmaß macht sich erst spät bemerkbar.

Lateinischer Name:
Athalia rosae

Beschreibung
Das adulte Insekt selbst ist nicht schädlich. Die ca. 6-8 mm langen Wespen haben einen schwarz-glänzenden Kopf mit zwei leicht gekeulten, 10-gliedrigen Fühlern, einen orangegelben Hinterleib sowie zwei dunkle, schwarze Flecken am Flügelansatz. Meist treten zwei Generationen im Jahr auf, nach warmen, trockenen Sommern auch drei. Diese dritte Generation ist die eigentlich schädliche für den Winterraps. Nach Einflug in die auflaufenden Bestände legen die Weibchen bis zu 300 Eier auf den Blättern im Bestand ab. Nach 4-12 Tagen beginnen Larvenschlupf und -fraß. Die tägliche Nahrungsaufnahme nimmt in kürzester Zeit beachtlich zu, so dass die Raupen täglich ca. das Doppelte ihres Anfangskörpergewichts vertilgen können. Dann weisen die Blätter schnell Rand-, Fenster- und Lochfraß bis hin zum Skelettierfraß auf. Die Verpuppung erfolgt nach ca. 4 Wochen.

Schadschwelle

Ein bis zwei Raupen pro Pflanze in jungen Rapsbeständen (3 bis 6-Blatt-Stadium).


Schädling

 Raupe der Rübsenblattwespe

Bekämpfung

Abgesehen vom Blattfraß der Raupen entstehen keine bleibenden Schäden. Häufig sind diese, je nach Pflanzengröße und Bestandesdichte tolerierbar. Eine gezielte Bekämpfung ist erst anzuraten, wenn die Schadschwelle überschritten wird. Dann ist jedes zugelassene Pyrethroid wirkungsvoll. Wichtig ist, dass die volle, zulässige Aufwandmenge gefahren wird, da aufgrund der Raupengröße erst dann eine Wirkung sicher ist.

Häufig wird der Blattfraß der Rübsenblattwespe fälschlich den Schnecken zugeschrieben. Vor diesem Hintergrund lohnt der Blick in die Gelbschale – eine hohe Anzahl an gefangenen Wespen deutet auf hohe Larvenzahlen hin. Die genauere Betrachtung der einzelnen Rapspflanzen ist nötig, um Blattober- und Unterseiten nach den unverwechselbaren, raupenähnlichen Larven abzusuchen.