Kohlmotte

Beschreibung

Die Raupen der Kohlmotte können bei einem massiven Befall dem jungen, auflaufenden Winterraps im Herbst einen Schaden zufügen.

Lateinischer Name:
Plutella xylostella

Aussehen:
Motte: 6-8 cm schmaler-langer Körper, weiße-lange Fühler, graue Flügel mit weißgelben-gewellten Linien, Flügelspannweite 12-18 mm.

Raupe: 9-10 mm lang, leicht behaart, 8 Beinpaare (davon 3 an der Brust), grüne Körperfärbung, anfangs schwarzer später hellbrauner bis gelblicher Kopf.
Die letzten, dritten bis vierten Kohlmotten-Generationen können den Raps im Herbst schädigen (in warmen Jahren auch bis zu fünf Generationen möglich).

Temperatur/Wärmebedarf:
Typischerweise tritt die Kohlmotte eher sporadisch, hauptsächlich nach warmen, trockenen Sommern auf.

Schadbild:
Die Raupen können bei einem massiven Befall dem jungen, auflaufenden Winterraps im Herbst beträchtlichen Schaden zufügen. Abgesehen vom Blattfraß hinterlassen die Raupen jedoch keine bleibenden Schäden und je nach Pflanzengröße bzw. je nach Bestandesdichte kann ein gewisser Blattfraß problemlos toleriert werden, bevor Maßnahmen notwendig werden.

Schadschwelle

Eine separate Bekämpfung lohnt, wenn ca. eine Raupe pro fünf Pflanzen im 2. Laubblattstadium oder ab dem 4-Blatt-Stadium eine bis zwei Raupen pro Pflanze im Bestand aufgefunden werden.


Schädling

 Raupe der Kohlmotte

Bekämpfung

Die gezielte Bekämpfung ist dann mit jedem zugelassenen Pyrethroid möglich. Wichtig ist, dass die volle, zulässige Aufwandmenge gefahren wird, da aufgrund der Raupengröße erst dann eine Wirkung sicher ist.