LUDGER    Die neue Speerspitze mit TuYV-Resistenz

  • Der Ertragssieger in den LSV 2019 mit rel. 109.
  • Robust mit vitaler Herbstentwicklung.
  • Mittelfrüh in der Abreife, leicht im Mähdrusch.

Die Neue Speerspitze…
… im Ertrag. Nummer 1 in den Wertprüfungen 2016 bis 2018, Spitzenklasse im Bundessortenversuch 2019 und die  neue Nummer 1 in den Landessortenversuchen 2019. Mit rel. 109 im  Kornertrag (n = 56) und einem Ölgehalt von 44 % (BSV  2019, n = 17)  setzt sich LUDGER im Trockenjahr 2019 mit Vorsprung an die Spitze der Landessortenversuche. LUDGER gehört zu einer neuen Ertragsgeneration von RAPOOL und bildet die neue robuste Speerspitze mit TuYV-Resistenz unter den Rapssorten. Vier schwierige Rapsjahre, vier Jahre offiziell geprüft. Das sind vier Jahre in denen LUDGER mindestens 9 % Mehrertrag an jedem zweiten Standort gezeigt hat als das Sortenmittel (n = 107, 2016 bis  2019). Die neue Speerspitze von RAPOOL in Sachen robuster Erträge beruht auf neuer Elternliniengenetik, speziell angepasst an die Herausforderungen im Rapsanbau.

Die Neue Speerspitze…
… mit Sicherheitsaspekt. Ausgestattet mit einer TuYV-Resistenz zeigt die Sorte LUDGER mit und ohne Virus-Befall hervorragende Leistung. Das verleiht Sicherheit und Vitalität. Die gute Wüchsigkeit im Herbst lässt späte Aussaaten zu, sie ist RAPOOLs Züchterbeitrag für ein hohes Beikrautunterdrückungspotenzial im Sinne des Integrierten Pflanzenbaus. Zu dem kann bei normalen Saatterminen ein latenter Blattlausbefall geduldet werden. Die gute Wüchsigkeit und TuYV-Resistenz bringen Sicherheit. So können auch in schwierigen Jahren mit abiotischem und biotischem Stress hohe Erträge erreicht werden. Stressphasen wird erfolgreich „entwachsen“. Eine mittlere Phomatoleranz unterstützt die Gesundheit und rundet das Sicherheitspaket ab. Mit guter Winterhärte und schneller Regeneration kämpft sich LUDGER nach Winter zurück, um hohe Erträge und Ölgehalte aufzubauen.

Die Neue Speerspitze ... 
... im Anbauprofil. LUDGER wird für normale bis späte Aussaaten empfohlen. Im wüchsigen Herbst sollte eine ortsübliche Fungizid- und Wachstumsreglermaßnahme durchgeführt werden, um Gesundheit und Winterhärte zu unterstützen. Gute Standfestigkeit und schnelle Regeneration nach Winter zeigen LUDGERs Stärken im Frühjahr und verleihen eine gute und robuste Stresstoleranz. LUDGER reift zu mittelfrühen Terminen mit sehr leichtem Mähdrusch ab.

Zur Aussaat 2020 bieten wir für die Sorte LUDGER eine 10 + 1 Aktion an. Beim Kauf von mindestens/pro 10 Einheiten erhält jeder Landwirt zur Aussaat 2021 eine Einheit gratis!

 

 

Eignung/Ausprägung (Züchtereigene Einschätzung)

  

Ertragseigenschaften

Kornertrag
gering         hoch
Ölgehalt
gering         hoch
Ölertrag
gering         hoch
 

Ertragssicherheit

Standfestigkeit
gering         hoch
Gesundheit
gering         hoch
Trockenstresstoleranz
gering         hoch
Regenerationsfähigkeit
gering         hoch
Winterfestigkeit
gering         hoch
 

Standorteignung

Leichte Böden (z.B. D-Standorte)
gering         hoch
Gute Böden (z.B. Löss-Standorte)
gering         hoch
Schwere Böden (z.B. Marschen/Höhenlagen)
gering         hoch
 

Bestandesführung

Mulchsaateignung
gering         hoch
Low-Input-Eignung
gering         hoch
Gülleverträglichkeit
gering         hoch
Mähdruscheignung
gering         hoch
   
Saatzeit
früh     ø     spät
Herbstentwicklung
verhalten     ø     wüchsig
WR-Einsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
WR-Einsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Reifestaffelung
früh     ø     spät
  
* mögliche Reduzierung/Erhöhung der Aufwandmenge um 10-20% von ortsüblich möglich.

Besonderheiten

Ertragssieger 2019


LUDGER - Sensationell gut im Kornertrag mit mind. 9 % Mehrertrag an jedem zweiten Standort.jpg


LUDGER - Leichter Mähdrusch zu mittelfrühen Ernteterminen.jpg

LUDGER - Die neue Speerspitze von RAPOOL mit TuYV Resistenz

Der Ertragssieger im Rapsanbau in den LSV 2019 mit rel. 109.




LUDGER