CROCODILE    Neue Ertragsspitze mit Kohlhernieresistenz

  • Kornertragsstärkste Sorte im Kohlherniesegment mit rel. 113.
  • Vital im Herbst mit sehr guter Winterhärte und mittlerer Reife.
  • Ertrags- und umweltstabil.

CROCODILE – meistangebaute  kohlhernieresistente Sorte in Deutschland
CROCODILE ist die derzeit ertragsstärkste kohlhernieresistente Sorte, wenn es nach dem ersten Jahr in der Leistungsprüfung Kohlhernie geht. Mit einem Kornertrag von rel. 113 und einer Marktleistung von rel. 110 setzte sich CROCODILE mit  Abstand an die Spitze des geprüften Sortimentes. Seine Kornertragsstärke stellte CROCODILE auch im drit-ten Wertprüfungsjahr mit einem Kornertrag von rel. 112  unter Beweis und zeigt somit eine kontinuierlich ertrags-  und umweltstabile Leistung in den letzten drei Wert- prüfungsjahren. Damit bestätigt sich die Leistung der neuen CR-Generation, die die bewährte „Mendelresistenz“ mit neuer ertrags- und umweltstabilen Mutterliniengenetik auf ein neues Leistungsniveau anhebt. 
Nach erfolgreicher EU-Zulassung wurde CROCODILE im Dezember 2019 auch vom Bundessortenamt in Deutschland zugelassen. Die Leistungsstärke auf Kohlhernieproblemflächen macht sich bezahlt, somit ist CROCODILE im Anbaujahr 2019/20 die meist angebaute kohlhernieresistente Sorte in Deutschland.
CROCODILE zeigt sich mit vitaler Jugendentwicklung und ausgeprägtem Wurzeltiefgang im Herbst. Die sehr gute Winterhärte legt ein wichtiges Fundament und gibt Sicherheit auch bei späteren Aussaaten. Frühere Aussaaten sind möglich, sollten aber auf Befallsstandorten generell vermieden werden.  

 

Eignung/Ausprägung (Züchtereigene Einschätzung)   

Ertragseigenschaften

Kornertrag
gering         hoch
Ölgehalt
gering         hoch
Ölertrag
gering         hoch
 

Ertragssicherheit

Standfestigkeit
gering         hoch
Gesundheit
gering         hoch
Trockenstresstoleranz
gering         hoch
Regenerationsfähigkeit
gering         hoch
Winterfestigkeit
gering         hoch
 

Standorteignung

Leichte Böden (z.B. D-Standorte)
gering         hoch
Gute Böden (z.B. Löss-Standorte)
gering         hoch
Schwere Böden (z.B. Marschen/Höhenlagen)
gering         hoch
 

Bestandesführung

Mulchsaateignung
gering         hoch
Low-Input-Eignung
gering         hoch
Gülleverträglichkeit
gering         hoch
Mähdruscheignung
gering         hoch
   
Saatzeit
früh     ø     spät
Herbstentwicklung
verhalten     ø     wüchsig
WR-Einsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
WR-Einsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Reifestaffelung
früh     ø     spät
  
* mögliche Reduzierung/Erhöhung der Aufwandmenge um 10-20% von ortsüblich möglich

Besonderheiten

Rassenspezifische Kohlhernieresistenz


Die Besten in der Kohlhernie-Prüfung Mecklenburg-Vorpommern.jpg

CROCODILE - Neue Ertragsspitze bei Kohlhernieresistenz





Ihre Meinung ist uns wichtig!

Machen Sie jetzt mit bei unserem Rapserdflohmonitoring.
Unter den Teilnehmern verlosen wir attraktive Preise.

Teilnahmeschluss: 31. Dezember 2020

Ja, ich möchte teilnehmen