VIOLIN    Innovative Komposition gegen Virus und Verticillium

  • 107 rel. im Ölertrag BSV 2019.
  • pH-Wert tolerante Robustsorte, auch für Spätsaaten.
  • Erhöhte Widerstandskraft durch Virusresistenz.

Starker Praxiseinstieg 2019

Das Leistungsprofil: 
In 2019 rel. 102 im Kornertrag der LSV und rel. 107 im Ölertrag der Bundessortenversuche. Der Ölgehalt von 43,4 %  (21 Orte, LSV 2019 vorl.) liegt deutlich über dem Sortenmittel. Besondere Anpassung in Ostdeutschland: Ölertrag von 112 vierjährig. Ein starker Praxisstart. VIOLIN kann noch mehr.

Das Wachstumsprofil: 
Sehr wüchsig und robust im Herbst. Dadurch anpassungsfähig  an spätere Saatzeiten, extensivere Bodenbearbeitungsverfahren und schwierigere Bodenbedingungen. Im Frühjahr durchsetzungsstark, speziell bei kühleren Temperaturen. Insgesamt eher anspruchslos. In Trockenstressversuchen der Universität  Hohenheim konstant hohe Wurzelmassen auch bei sauren Böden (pH-Wert 5,6). Trend zu großrahmigerem, robustem Wuchs.

Das Anbauprofil: 
Gute Widerstandskraft gegen die wichtigsten Krankheiten wie Phoma, Verticillium und Cylindrosporium in der Praxis. In Gewächshausversuchen deutlich besser gegen Verticillium und auch in Mischinfektionen mit Virus aufgefallen. Profitiert von wachstumsregelnden Fungiziden im Herbst und Frühjahr, speziell bei hohem Phoma- oder Lagerdruck. 
Die Besonderheiten: 

VIOLIN ist mittelfrüh druschreif, bei mittlerem Druschkraftaufwand. 2019 reiften die langen Schoten in der Hitzewelle ungewöhnlich schnell ab. Bei ähnlichen Erntebedingungen ist es ratsam, dann nicht auf die Stängelreife zu warten, sondern sofort zu dreschen. 
In Extensivierungsversuchen 2019 bei Rostock mit bewusst hohem Erdflohlarvenbefall im Spätherbst überraschte VIOLINs Robustheit erneut mit besten Erträgen.

Eignung/Ausprägung (Züchtereigene Einschätzung)   

Ertragseigenschaften

Kornertrag
gering         hoch
Ölgehalt
gering         hoch
Ölertrag
gering         hoch
 

Ertragssicherheit

Standfestigkeit
gering         hoch
Gesundheit
gering         hoch
Trockenstresstoleranz
gering         hoch
Regenerationsfähigkeit
gering         hoch
Winterfestigkeit
gering         hoch
 

Standorteignung

Leichte Böden (z.B. D-Standorte)
gering         hoch
Gute Böden (z.B. Löss-Standorte)
gering         hoch
Schwere Böden (z.B. Marschen/Höhenlagen)
gering         hoch
 

Bestandesführung

Mulchsaateignung
gering         hoch
Low-Input-Eignung
gering         hoch
Gülleverträglichkeit
gering         hoch
Mähdruscheignung
gering         hoch
   
Saatzeit
früh     ø     spät
Herbstentwicklung
verhalten     ø     wüchsig
WR-Einsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
WR-Einsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Fungizideinsatz Frühjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
Reifestaffelung
früh     ø     spät
  
* mögliche Reduzierung/Erhöhung der Aufwandmenge um 10-20% von ortsüblich möglich

Besonderheiten

Hohe Verticillium-Toleranz


VIOLIN - Ziemlich beste Ölerträge in Ostdeutschland.jpg