RAPOOL - Kohlhernie Grundlagen und Versuchswesen

Kohlhernie (Klumpfußkrankheit) am Winterraps wird durch den bodenbürtigen Pilz Plasmodiophora brassicae hervorgerufen.
Plasmodiophora liegt im Boden in Form von winzigen Dauersporen vor, die in Anwesenheit von ausreichend Bodenwasser und frischen Wurzeln auskeimen. Dabei werden Zoosporen freigesetzt, die zunächst die Wurzelhaare befallen und nach einer Zwischenvermehrung die Wurzelrinde infizieren. Bei genetisch anfälligen Pflanzen kann der Erreger sich in der Wurzelrinde etablieren und es kommt in den Wurzeln des Winterrapses zu den typischen Wucherungssymptomen, die der Krankheit ihren Namen gegeben haben. In den Wurzelwucherungen vermehrt sich der Erreger stark und bildet zum Abschluss seines Lebenszyklus Dauersporen, die durch den natürlichen Zerfall des Wurzelgewebes freigesetzt werden.Die Krankheit tritt nur an Kreuzblütlern (Raps, Senf, Ölrettich etc.) auf zu der auch viele Wildkräuter z.B. Ackerhellerkraut, Rauke, Hirtentäschelkraut gehören.
Sortenwahl – auf Kohlhernie verseuchten Standorten können die Hybridsorten CROCODILE und CROOZER angebaut werden. Die Winterrapssorten CROCODILE und CROOZER sind gegen bestimmte Kohlhernie-Rassen resistent und bieten einen wirksamen Schutz.