Aktuelle Prognose zu Rapsschädlingen (KW 19)

Text: Thomas Volk und Julia-Sophie von Richthofen, proPlant GmbH, Münster (05.05.2020)

 
Mit den steigenden Temperaturen in dieser Woche, hin zu frühsommerlichen Verhältnissen, ergeben sich wieder gute „Aktivitätstage“ für die Kohlschotenmücke. Erhöhtes Risiko besteht, wenn in den letzten Jahren Starkbefall auf der Fläche bzw. auf direkten Nachbarflächen festgestellt wurde und bei erhöhtem Vorkommen des Kohlschotenrüsslers.

Kontrollieren Sie Ihre Flächen auf diesen Rüssler (vorsichtig durch den Bestand gehen und Pflanzen in eine Schale klopfen). Meistens reichen Randbehandlungen aus. Im Falle eines Falles brauchen Sie Restmengen von Biscaya auf (Aufbrauchfrist 3.2.2021, und im Herbst dürfen Sie Biscaya im Raps nicht einsetzen). Die Kohlschotenrüssler haben gegen Pyrethroide eine Resistenz entwickelt und dieses Mittel hat zusätzlich eine Wirkung auf die an den Schotenwänden saugenden Larven der Mücke.